Einsatz für THW Jugend

"Seit Freitag Nachmittag werden drei Jugendliche im Bereich des Parkplatz Hahnweide vermisst. Mit Einbruch der Dunkelheit wird das THW Kirchheim zur Verstärkung angefordert." So der Einsatzauftrag, der die Junghelfer des Ortsverbandes gleich zu Dienstbeginn erwartete.

Nachdem an den letzten Diensten Beleuchtungsausbildung und Verletztenrettung auf dem Ausbildungsplan stand, hatten sich die Jugendbetreuer des Ortsverbandes dieses Mal eine realistische Einsatzübung ausgedacht. In dem vorbereiteten Szenario konnten die Junghelfer zeigen, wie gut sie das Erlernte bereits in der Praxis anwenden können.

Sofort setzten sich die Jugendlichen mit Ihren Betreuern und dem Gerätekraftwagen in March in Richtung Hahnweide. Dort angelangt erhielten sie den konkreten Auftrag, den Parkplatz für weitere Hilfskräfte auszuleuchten und bei der Vermisstensuche zu unterstützen.


Dank der guten Ausbildung des letzten Dienstes stand innerhalb kürzester Zeit die Beleuchtung und das obwohl der Parkplatz bei Eintreffen der Helfer in tiefster Dunkelheit gelegen war sowie die Arbeiten nur im Scheine der Handlampen erfolgen musste.

Derweil machte sich ein Trupp auf die Suche nach den Vermissten, der bald gefunden, und dann zum Parkplatz zurückgebracht werden konnte.

Die Junghelfer zeigten sich richtig begeistert von dieser Einsatzübung: "Das, was wir das letzte Mal gelernt hatten, konnten wir hier gleich anwenden". Auch die Jugendbetreuer waren sehr zufrieden: "Das hat wirklich erstklassig geklappt".
In weiser Voraussicht hatten sie auf reale Verletztendarsteller verzichtet und stattdessen den Holz-Dummy "Max" genommen. "Dem ist wenigstens nicht ganz so kalt wie mir", so einer der Junghelfer.

Im warmen Fahrzeug und dann erst recht in der Unterkunft bei warmen Vesper konnten die Jugendlichen den Dienst gemeinsam ausklingen lassen.