Kirchheim unter Teck, 29.12.2021, von Gerhard Köhrer

Kipper 4.0

Die Fachgruppe Räumen im THW-Ortsverband Kirchheim unter Teck hat einen neuen LKW-Kipper erhalten. Das Fahrzeug ersetzt den bisherigen LKW-Kipper Daimler-Benz Axor, der seit 2011 in der Räumgruppe hervorragende Dienste geleistet hat, zuletzt bei mehreren Einsätzen in den Überflutungsgebieten im Ahrtal, jedoch auf die Dauer zu leistungsschwach ist für den Tiefladerzug mit Radbagger.

Es war für manche der HelferInnen eine Überraschung beim Zugdienst im November, als der neue MAN-Kipper TGS 18.430 BB von Helfern der Räumgruppe nach der Überführung vom Ausstatter in der Oberpfalz direkt zum Dienstbeginn in den Hof der Unterkunft gefahren wurde. Ein neues Fahrzeug, das der Räumgruppe von nun an als Zugfahrzeug für den Tieflader mit Radbagger und sämtlichen Anbauteilen dienen wird. 38 to. beträgt das Gesamtgewicht mit der Anhängelast. Zuviel für den bisherigen LKW-Kipper mit seinen 290 PS aus 6,4l Hubraum. Vorbei die Zeiten in denen mit 20 km/h zum Einsatz gefahren wurde. Deshalb der Austausch. Der neue kann es einfach besser! 430 PS aus 12,4l Hubraum, Kabine für 1+5 Einsatzkräfte, automatisiertes 12-Gang Getriebe, 4x4-Antrieb zuschaltbar mit Längs- und Quersperre, usw, usw. Für die  Räumer in unserem OV ein LKW-Kipper 4.0, einmal in der Technik aber auch der vierte Kipper in der Fortfolge.

1980 kam der erste Kipper von der Bundeswehr in Nato oliv, etwas ramponiert, aber für den Ortsverband kein Problem. Auch ein MAN 630 mit 5 to Nutzlast mit 136 PS und 4x4-Antrieb. Wenige Wochen später war er in Eigenleistung frisch in Blau gespritzt, technisch überholt und diente dem OV und der späteren Räumgruppe bis 1990.

1990 kam der Fahrkomfort in den OV in Form eines ganz neuen LKW-Kipper, ebenfalls von MAN mit 170 PS, 5 to Nutzlast, Frontlenker und auch mit 4x4-Antrieb. Bald darauf wurde dieser Kipper in eine weitere Rolle gedrängt als Zugfahrzeug im Anhängerbetrieb auf Fernstrecke bei zahlreichen Hilfsransporten nach Rumänien, in die  ehemalige Sowjet-Union nach Moskau und Poltawa in die Ukraine, teilweise im tiefsten Winter. Eine Rolle, die das Fahrzeug ebenso bravurös meisterte wie den über 20 Jahre währenden Einsatz für die Räumgruppe mit ihrem Bergungsräumgerät.   

 

2011 wieder ein Evolutionssprung. Ein fast neuer LKW- Kipper MB Axor mit 290 PS, 6,4 l Hubraum und 4x4-Antrieb als Ersatz für den ausgemusterten Vorgänger. Eigentlich maßgeschneidert für die Räumgruppe mit ihrem damaligen Bergungsräumgerät (BRG) noch ohne Tieflader. Das BRG, ein Radlader war straßentauglich und fuhr meistens noch selbst zum Einsatz. Der Axor war der Räumgruppe In zahlreichen Einsätzen bei Bränden, Hochwasser, zuletzt im Ahrtal und auch bei mehreren landesweiten Übungen immer ein zuverlässiger Begleiter und geeignetes Transportmittel. Nachdem aber Bagger und Tieflader das seitherige Räumgerät ersetzte, zeigte sich jedoch bei mehreren Einsätzen, dass seine Zugkraft zu schwach war und bei 20 km/h auf Steigungsstrecken der Autobahn zu einer Gefahr wurde.

 

Der neue  LKW-Kipper wird nun die Einsatzfähigkeiten der FG Räumen weiter nach vorne bringen. In der geräumigen Kabine können mit dem Fahrer 5 HelferInnen zum Einsatz fahren. „Endlich brauchen wir bei einem Einsatz oder einer Übung keine weiteren Fahrzeuge aus dem Technischen Zug und können mit mehr Helfern ausrücken. Auch auf der BAB am Aichelberg wird uns zukünftig so schnell kein eiliger Lastzug hinten zu dicht auffahren. Und auch für unseren alten „Kameraden“, den MB Actros geht es weiter. Beim OV Widdern hat er eine neue Heimat in der dortigen Räumgruppe.“ freut sich Tobias Zährl . Beiden Kippern also allzeit eine gute und sichere Fahrt!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: