30.07.2018 Ausflug nach Ulm

Am Montag geht es in die frühere freie Reichsstadt Ulm an der Donau mit ihrem weltbekannten Münster

Geruhsam beginnt der Montagmorgen für alle. Auch wenn der eine oder andere gerne sofort losziehen würde, heißt es erst einmal warten, denn noch fehlt ein wichtiges Mitglied der Gruppe Betreuer Jens Olaf kann erst heute anreißen.

Doch für den entgangenen Lagertag wird er mit begeistertem Jubel entschädigt und muss kaum angekommen, auch sofort unzählige Fragen beantworten. Doch dann geht es endlich los. Für den heutigen Ausflug haben sich die Junghelfer und ihre Betreuer viel vorgenommen, der Turm des Ulmer Münster soll erklommen werden. Immerhin ist er mit 161,53 Metern der höchste Kirchhturm der Welt.

Dem Himmel so nahe

Unglaublich viele Stufen später trifft sich die Gruppe auf der oberen Aussichtsplattform des Münsterturmes wieder und legt eine kurze Verschnaufpause ein. Von hoch oben schauen die Junghelfer bei bester Sicht kilometerweit ins Land. Ganz THWler fragen sich einige:  „Wieviele Leiterteile würden wir wohl für einen Leiterhebel vom Ulmer Münster benötigen“. Doch diese sicherlich interessante Rechenaufgabe bleibt „leider“ ungelöst.

Nach dem fast genauso anstrengenden Abstieg geht es an mit einem letzten Marsch zum nahegelegenen Donaubad in Neu-Ulm wo die Gruppe den Tag im kühlen Wasser ausklingen lässt.

Aufstieg auf das Ulmer Münster

THW-Jugend

TH-Wuschel

Das Maskottchen der Ortsjugend seit 2013 in Kirchheim unter Teck