Kirchheim unter Teck, 06.05.2017, von O.Kiedaisch & G.Köhrer

Steinhart

Für die Grundausbildungsgruppe geht es heute um harte Tatsachen und Fakten.

Am heutigen Ausbildungsdienst der Grundausbildungsgruppe steht das Thema Gesteinsbearbeitung auf dem Dienstplan. Doch bevor die Helferanwärter die vielfältigen Gerätschaften des Technischen Hilfswerk (THW) zur Gesteinsbearbeitung selbst bedienen dürfen, muss die Theorie sitzen.

Dabei lernt die Ausbildungsgruppe mit Ausbilder Stefan Spielmann zuerst die unterschiedlichsten Gesteinsarten und Baustoffe kennen, denn nur wer erkennt was er da vor sich hat, kann auch das richtige Werkzeug und die Arbeitsmethode dafür auswählen. Außerdem müssen die Helferanwärter einige Sicherheitsregeln für den sicheren Umgang mit den teilweise schwierig zu beherrschenden Maschinen kennen.

Nach dem theoretischen Teil folgt dann endlich die Praxis. Nun erproben die Helferanwärter alle Gerätschaften, vom Aufbrechhammer über den großen Motortrennschleifer bis hin zur hydraulischen Betonkettensäge. Aber auch einfaches Werkzeug wie Hammer und Meißel wird an der extra für Schulungszwecke angeschafften Betonplatte erprobt.

Zum Dienstende stellt die Gruppe fest: "Es hat zwar großen Spaß gemacht die Werkzeuge kennen zu lernen, aber sie unter Kontrolle zu halten kostet immense Kraft und auch Erfahrung".


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: