04.06.2018, von O.Kiedaisch & G.Köhrer

Gemeinsames GFB-Jugendlager in Schwäbisch Gmünd

Am letzten Ferienwochenende stürmen 56 THW-Jugendliche aus dem Regionalbereich Göppingen mit ihren Jugendbetreuern die Stadt Schwäbisch Gmünd.

Bei strahlenden Sonnenschein versammeln sich die 56 THW-Junghelfer aus den Ortsverbänden Kirchheim unter Teck, Ostfildern, Göppingen, Gruibingen, und Schwäbisch Gmünd unter dem Motto "Wir gemeinsam als GFB-Jugend" im Ortsverband Schwäbisch Gmünd. Für viele der Jugendlichen ist es das erste Jugendlager mit dem THW, entsprechend groß werden ihre Augen beim Anblick der immer größer werdenden Teilnehmerzahl.

Noch bevor Langeweile aufkommen kann, werden die Teilnehmer in sechs bunt gemischten Gruppen für ein Verfolgungsspiel quer durch Schwäbisch Gmünd gejagt. Dabei jagt immer eine Gruppe die jeweils nächste und hinterlässt immer wieder kleine Markierungen am Wegrand.

Schließlich sind alle Teams wieder wohlbehalten, aber auch eine wenig erschöpft im Ortsverband Schwäbisch Gmünd angekommen. Mit Wurst vom Grill gestärkt ist noch in der nahegelegenen Uhlandhalle das Nachtlager für alle aufzubauen.

Nach einer viel zu kurzen und umso lauteren Nacht, dafür aber mit einem reichhaltigen Frühstück gestärkt, setzt sich das ganze Lager erneut in Bewegung. Das Ziel heißt zur Begeisterung aller Teilnehmer Erlebnispark Tripsdrill. Doch die Jugendbetreuer wollen in dem Vergnügungspark nicht nur den Tag verbringen, nein es soll auch etwas Lehrreiches dabei sein.

Und so wurde extra für die Jugendgruppen exklusiv eine Führung hinter den Kulissen und unter den Achterbahnen organisiert. Da staunen einige Besucher nicht schlecht als ihnen plötzlich einige Junghelfer mitten aus der Bahndekoration zuwinken. Und auch für die begeisterten THW-Junghelfer gibt es eine tolle Überraschung als es heißt „Liebe Fahrgäste, die nächste Fahrt dieser Achterbahn ist eine Sonderfahrt für die THW-Jugend Kirchheim unter Teck“ Nach einem aufregenden und anstrengendem Tag in Tripsdrill sind dann alle froh wieder im Lager zu sein um die nächsten Streiche für die kommende Nacht zu planen

Obwohl auch diese Nacht für manchen etwas zu kurz geraten ist, nehmen alle vergnügt an der Lagerolympiade teil. Hierfür hat jede Jugendgruppe eine Station aus dem Aufgabenbereich des THW oder der THW-Jugend und eine Spaß-Station vorbereitet an denen sich die bunt zusammengewürfelten Gruppen messen können. Zur Lagerolympiade lässt es sich die aus der THW-Regionalstelle Göppingen anwesende Frau Keulen nicht nehmen, persönlich den THW-Nachwuchs zu unterstützen.

Noch während die Lagerolympiade ausgewertet wird, stehen auch schon die nächsten Programmpunkte auf dem Plan. So dürfen einige Junghelfer aus Kirchheim unseren Lagerkoch Faxe aus Schwäbisch Gmünd beim Panieren von über hundert Schnitzeln helfen. Und die Kirchheimer Minis wollen unbedingt das benachbarte Freibad testen.

Eine weitere große Gruppe versammelt sich um Betreuer Alex um den neuen Teamsport „Jugger“ kennenzulernen. Dabei geht es darum den Gegner mit den sogenannten Pompfen davon abzuhalten, den Ball auf die eigene Seite des Spielfeldes zu bringen. Begeistert werden immer neue Partien angestimmt und darüber hinaus auch fast das Abendessen vergessen. Auch nach dem Essen zieht es die Junghelfer wieder auf das Spielfeld bis die einsetzende Rasensprinkleranlage  abrupt das Spiel beendet.

Am Sonntagmorgen heißt es dann für alle "time to say goodbye". Nach dem alten THW-Sprichwort "viele Hände schnelles Ende" ist die Halle pünktlich zur Übergabe um 10:00 Uhr geräumt und gereinigt. Dann verabschieden sich die Jugendgruppen vom Ortsverband Schwäbisch Gmünd und fahren erschöpft von einem aufregenden und spannenden Wochenende nach Hause.

Wir bedanken uns herzlichst beim OV Schwäbisch Gmünd für die Organisation des Lagers und ein besonderer Dank gilt unserem „THW-Sterne(Zahnrad-)koch“ Faxe für unsere immerzu mit leckeren Essen gefüllten Bäuche.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: