21.08.2021, von Jürgen Bogdahn, Gerold Sept-Enzel und Gerhard Köhrer

Führungseinheiten des THW Kirchheim u. Teck erneut eine Woche im Ahrtal im Einsatz

Führung/Kommunikation und Zugtrupp verlegen ins Einsatzgebiet

Eine weiter Einsatzwoche ist zu Ende: Am 14.08.2021 kam um 8:10 Uhr der neue Einsatzauftrag für 2 Helfer der Fachgruppe Führung und Kommunikation (FK) Kirchheim/Neuhausen. Zusammen mit den FK-Einheiten aus Stuttgart, Heilbronn, Wangen und dem Zugtrupp-TZ aus Germersheim soll in der Führungsstelle des Einsatzabschnitt 3 in Bad Neuenahr-Ahrweiler mitgearbeitet werden.

 

Im Einsatzabschnitt 3 sind zahlreiche Maßnahmen und Kräfte koordiniert worden, um die Auswirkung der Katastrophe zu lindern. Die Einsatzabschnittsleiter wurden durch wechselndes Personal der Feuerwehren des Landkreises geführt. Mehrere Zugtrupps des THW waren in den Untereinsatzabschnittsleitungen (UEAL) eigesetzt und koordinierten die Kräfte und Maßnahmen jeweils an den Einsatzstellen vor Ort. Unter anderen war dort auch der Zugtrupp-TZ aus unserem OV im Einsatz. Am Ende der Einsatzwoche wurde der Abschnitt einer neuen Führungsstruktur übergeben, die die Amtshilfe im Ahrtal weiter koordinieren wird. Etwas müde aber zufrieden kehrten die Helfer am Samstagabend, 21.08.2021 wieder in die Kirchheimer THW-Unterkunft zurück.

 

Der Zugtrupp-TZ war als UEAL in Ahrweiler im Einsatz und für die Führung von ca. 60 Einsatzkräften der Ortsverbände Leonberg, Neuhausen, Cottbus, Lübben, Lengerich und Schweinfurt zuständig. Das Einsatzspektrum der THW-Fachkräften mfasste Pumparbeiten zur Unterstützung der Kanalreinigung, Abstützen einsturzgefährdeter Gebäude, koordinierende Aufgaben mit dem Baufachberater und dem Bauamt der Kreisverwaltung, Bergen und Sichern von Akten in einer überfluteten Klinik, Aufbau und Sicherstellung einer Elektroversorgung sowie Erkundungsmaßnamen des Unterabschnitts nach weiteren Schadenstellen. Außerdem war die UEAL Ansprechpartner zur Unterstützung der Bürger bei Anfragen und ein Anlaufpunkt für Fragen an das THW.

 

In Ahrweiler wird wie im ganzen Schadensgebiet durch das THW u.a. auch weiter Trinkwasser produziert, Brücken gebaut, Schulen wieder instandgesetzt und die Infrastruktur wiederhergestellt. 

 

Für die THW-Helfer war das wieder eine herausfordernde Woche, die durch eine sehr gute Zusammenarbeit mit den anderen THW-Ortsverbänden und den eingesetzten Führungseinheiten sowie den örtlichen Behörden und anderen Hilfsorganisationen erfolgreich zu Ende ging. Alle Beteiligten waren und sind froh, dass sie ihren Beitrag leisten konnten, die Situation für die Menschen im Ahrtal zu verbessern.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: