Kirchheim unter TEck, 12.03.2022, von Gerold Sept-Enzel, Steffen Forcher, Gerhard Köhrer und Tobias Zährl

Endlich wieder loslegen!

Nachdem die monatlichen Zugdienste in den ersten beiden Monaten eines Jahres grundsätzlich für die erforderlichen theoretischen Unterweisungen und Belehrungen der THW-Helfer verwendet werden, starten beim März-Zugdienst an diesem Samstag die Einheiten so richtig in das praktische Ausbildungsjahr mit vielen variablen Einsatzszenarien.

Als Start in das praktische Ausbildungsjahrs steht beim ersten Ausbildungsdienst für die Fachgruppen Bergung (B) und die Schwere Bergung (SB) des THW Kirchheim u.Teck das Retten und Bergen aus Höhen und Tiefen auf dem Plan. Wie gut, dass man sich in den Bergungsgruppen schnell mittels Einsatzgerüst (EGS) das Übungsgelände selbst bauen kann. Gleichzeitig gibt der Übungsturm dem Einsatzstellen Sicherungstrupp (ESS) die Möglichkeit, das Gerüst mit ihrer Messtechnik zu überwachen und jede Bewegung aufzuzeichnen.


Bei der sich noch im Aufbau befindenden Fachgruppe Notversorgung und Instandsetzung (Fgr N) werden von den Gruppenhelfern die Einsatzgrundlagen für Gefahren an/auf dem Wasser einschließlich der rechtlichen Grundlagen bei Arbeiten am Wasser besprochen und dabei auch die verschiedenen in der Einheit vorhandenen Pumpen getestet.


Die gemeinsame Ausbildung mit Messen von Bewegungen am EGS-Turm, dem Übergeben bzw. Übernehmen einer Monitoring-Einsatzstelle an oder von einen anderen ESS Trupp sind bei der gemeinsamen Ausbildung von Zugtrupp des Technischen Zugs (Ztr-TZ) und dem ESS-Trupp die Übungsszenarien des heutigen Zugdienstes.


Sozusagen „vom Platz gemacht“ hat sich die Fachgruppe Räumen (FGr R) Richtung Ofterdingen. Beim dortigen THW-Ortsverband mit dem schon jahrelang eine bewährte Zusammenarbeit bei Übungen und Einsätzen erfolgt, muss Platz geschaffen werden für 3 Stellplätze von Fahrzeugen und Containern. Mit dem Radbagger ist eine Fläche bis zu einer Tiefe um 45-90 cm auszukoffern. Anschließend wird das Aushubmaterial mit den LKW-Kippern des THW in einen Wald gefahren, wo der Radlader des THW Ofterdingen damit forstliche Rückegassen ausbessert. Am Aushubplatz im Ortsverband werden abschließend noch 20cm Mineralbeton als Tragschicht eingebaut und verdichtet. Für die FGr R eine prima Ausbildungsmöglichkeit, da auch das Anlegen von Aufstellflächen und Baufeldern zu ihren Einsatzoptionen gehört, wie es zuletzt auch im Ahrtal erforderlich geworden ist.


Bei der Quartalsausbildung mit den Poolhelfern aus den verschiedenen Ortsverbänden im Regionalbereich Göppingen des Fachzug Führung und Kommunikation (FZ FK), die bereits am Freitag begann und den Samstag mit umfasst, sind die Führungsmittel das bestimmende Thema. Zuerst am Freitag mit der Therorie, die in den Teams gemacht wird, dann mit taktischen Zeichen, Kommunikationsskizzen und dem 4-Fachvordruck. Samstag dann gibt es noch einen Therorieblock mit Lagekarte und weiteren Führungssmitteln und nach dem Mittagessen das Planspiel mit Kräfteübersicht und Lagekarte in Kleingruppen zum Vertiefen des Gelernten.


Das Fazit etlicher aus der Helferschaft: Es war wieder mal ein spannender und inspirierender Zugdienst. Weiter so!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: