Eislingen, 05.02.2020, von G.Köhrer

Einsatz für Kirchheimer ESS-Trupp: Mauersturz in Eislingen/Fils

Um 03:32 Uhr kam der Alarm für den Kirchheimer ESS-Trupp. Eine zweigeteilte Natursteinmauer in einem Wohngebiet in Eislingen/Fils ist ins Rutschen gekommen und teilweise eingestürzt. Der ESS-Trupp soll den rutschenden Hang beobachten und die notwendige Einsatzstellensicherung gewährleisten, damit die Kameraden des Göppinger Bergungszugs die restliche Mauer ohne Eigengefährdung abstützen können.

Aufgeweichte Erdmassen hatten auf einem Privatgrundstück eine etwa fünf Meter hohe Stützmauer zum Einsturz gebracht. Das Technische Hilfswerk Göppingen rückte nach dem Erdrutsch in das Wohngebiet aus, um die noch stehende Restmauern zu stützen. Mit alarmiert wurde der ESS-Trupp vom THW Kirchheim, der die beiden Mauern mit 5 Messpunkten überwachte. Auch Feuerwehr und Polizei waren vor Ort, ebenfalls ein Statiker. Weil noch Bewegungen im Erdreich gemessen wurden, dauerte der Einsatz der THW-Kräfte aus Göppingen und Kirchheim unter Teck bis in die  Nachmittagsstunden des Mittwoch. Insgesamt waren 16 Einsatzkräfte beteiligt, davon 6 Kräfte aus Kirchheim.

 

Verletzt wurde durch den Einsturz der Mauer glücklicherweise niemand.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: