Kirchheim unter Teck, 04.02.2021, von von Gerhard Köhrer

Die zweite Luft

Mit den regelmäßigen Atemschutz-Belastungsüberprüfungen wird sichergestellt, dass Atemschutz-Geräteträger (AGT) des THW gesundheitlich und körperlich in der Lage sind einen Einsatz unter schwerem Atemschutz zu bewältigen. Die diesjährige Überprüfung muss wegen Corona unter anderen Bedingungen als gewohnt stattfinden.

Üblicherweise wird die jährliche Belastungsüberprüfung unserer AGT-Einsatzkräfte auf den Übungsstrecken der THW-Bundesschule in Neuhausen bzw. der FFW Kirchheim durchgeführt.

Doch wegen der Pandemie stehen beide derzeit nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Was tun? Die Hinweise des baden-württembergischen Innenministerium (IM BW) für Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes geben dem Prüfer und Gruppenführer Bergung Benjamin Weller die Handhabe um möglichen Alternativen für die Ersatz-Belastungsübungen zu planen. Wieso nicht einfach die Unterkunft als Übungsstrecke verwenden? Hier können die A-H-A-Regeln gut eingehalten werden und trotzdem interessante Parcours aufgebaut werden. Treppen gibt es genug nach oben und die Unterkunft bietet genug Strecke für die Belastungsüberprüfung.

 

So treffen sich an diesem Dienstagabend zeitlich über den Abend verteilt und unter Corona Vorgaben die Helfer, um mit der zweiten Luft in Flaschen auf dem Rücken die Anforderungen zu absolvieren. Die Bundesfreiwilligendienstleistende (Bufdies) des Ortsverbandes haben bereits den Parcours wunderbar vorbereitet. Alle Strecken sind abgeklebt, Hindernisse aufgebaut, Traglasten bereitgestellt, usw. Einfach klasse die Bufdies! So kann es nach Einweisung durch den Prüfer sofort losgehen! Jeder bereitet sich penibel darauf vor sein Gerät zu überprüfen, Sorgfalt vor Eile! Alles muss sitzen. Zum Schluss die Atemmaske an das Luftsystem anschließen, den Druck überprüfen und los geht es. Die Anforderungen sind in den Hinweisen des IM vorgegeben: 80 Kilojoule sollen vom AGT verbraucht werden und das mit einer Flasche (ca.1600 l) Luft. Das bedeutet Treppen laufen, rauf, runter, rund um die Unterkunft in flottem Tempo mit und ohne Traglasten. Dazu im Kriechgang auf den Knien durch die Gassen in den Garagen. Alles ordentlich schweißtreibend und kein „Schleckhaf“ (schwäbisch für Kleinigkeit). Doch schließlich ist alles bewältigt. Die zweite Luft auf dem Rücken hat ihren Dienst getan. Jeder AGT ist etwas erschöpft, aber doch auch glücklich es wieder mal geschafft zu haben und weiter fit geblieben zu sein bei all den mentalen und körperlichen Belastungen die im Alltag in Pandemiezeiten zu bewältigen sind! Kompliment für die Prüfungsbewältigungen und ein herzliches Danke vom Prüfer Weller, aber auch von uns allen im Ortsverband


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: